Tierarzt Wiesentheid – Bluthochdruck – „Stiller Killer“!

Der Blutdruck bezeichnet die Kraft, die das Blut auf die Gefäßwände der Arterien, Venen und Kapillaren ausübt. Bluthochdruck schadet der Gesundheit. Bei Bluthochdruck ist der Druck auf die Gefäßwände so stark, dass es schlimmstenfalls zu den unterschiedlichsten Organ- und Nervenschäden kommen kann. Bluthochdruck (Hypertonie) tritt z. B. bei der Katze selten als alleinige Erkrankung auf, sondern ist fast immer die Folge einer anderen Grunderkrankung!

 

Zustand

Stiller Killer: Bluthochdruck ist also in der Regel keine eigenständige Krankheit, sondern ist ein Begleitsymptom (80 %)  von anderen Erkrankungen. Handelt es sich nicht um sogenannten primären Bluthochdruck, dann ist also eine bestimmte Grunderkrankung die Ursache, wie z. B. Niereninsuffizienz, Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose), Herzerkrankung, Diabetes mellitus oder Übergewicht.

Sollte Ihr Stubentiger von einer dieser Krankheiten betroffen sein, so sind regelmäßige Blutdruckkontrollen Pflicht. Wird diese Erkrankung jedoch behandelt, normalisiert sich üblicherweise auch der Blutdruck wieder.

HCM

Bluthochdruck ist für Katzen mit Herzproblemen wie HCM (Hypertrophe Kardiomyopathie), die häufigste erworbene Herzmuskelerkrankung. Dabei kommt es zur Verdickung des Herzmuskels, das Herz kann sich nicht mehr ausreichend mit Blut füllen, damit wird zu wenig Blut in den Körper gepumpt und es staut sich zurück in den Lungenkreislauf. Im Spätstadium kommt es aufgrund von Wasseransammlungen in der Lunge zu Atemnot.

Umstellung

Eine Behandlung von Niereninsuffizienz oder die Therapie einer Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen profitiert gleichzeitig von der Senkung des Blutdrucks. Bei einigen Krankheiten, die Bluthochdruck verursachen, kann eine ergänzende Diät sinnvoll sein.

So kann zum Beispiel Diabetes unter Umständen durch eine Gewichtsreduktion gelindert werden und Nierenprobleme lassen sich durch eine phosphor- und eiweißreduzierte Ernährung mildern. Im HCM-Fall kann eine Umstellung auf eine natriumarme Ernährung gegen diese Beschwerden (z. B. Atemnot) helfen.

„Auch wenn Bluthochdruck bei Katzen keine Schmerzen verursacht, kann er gefährlich werden. Um den Blutdruck zu senken und Folgeschäden zu vermeiden, sollten Sie unbedingt mit Ihrem Tierarzt die geeignete Behandlung besprechen. Füttern Sie keinesfalls Diätfutter, ohne vorher mit Ihrem Tierarzt gesprochen zu haben! Professioneller Rat ist für die Ernährungsumstellung bei Krankheiten unverzichtbar“, legt Ihnen Tierärztin Dr. Waag ans Herz.

 

Bleiben Sie achtsam und verantwortungsvoll.

Ihr Praxisteam Tierarzt Wiesentheid
Ihre TOP Tierarztpraxis 2020

Quelle: Die Quellen sind nicht 1:1 übernommen, sondern von uns eigenständig und verständlich interpretiert bzw. aufbereitet:
Dr. Gabriele Rummel – Katzenspezialistin aus der Tierarztpraxis Dr. M. Rogalla & Dr. G. Rummel, Nidderau;
Dr. Lisa Keller, Diplomate ACVIM (Cardiology).In: Hypertrophe Kardiomyopathie, Tierklinik Haar;
Wellniak, Isabel. 2019. In: FOCUS Tierdoktor. EVT 29.10.2019;
Tierarzt Wiesentheid. Eigene Recherche 2020, redigiert Jul 2020. Stand 15. Oktober 2020.
Bildnachweis: Milada Vigerova | Lizensiert via Unsplash

Bluthochdruck – „Stiller Killer“

Notiz: Wir führen eine breit angelegte Recherche von Informationsquellen (auch im Internet) durch und stellen die Ergebnisse für Sie deutlich und kompakt dar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.