Tierarzt Wiesentheid – Schutzimpfung

Aktuell erfahren wir: Impfen gehört zu den wichtigsten und wirksamsten präventiven Maßnahmen, die in der Medizin zur Verfügung stehen. Mit einer Impfung können wir das Immunsystem auf bestimmte Erreger vorbereiten, so dass Krankheiten gar nicht mehr ausbrechen. Und bei der Frage, sollte man Hunde impfen – ja oder nein?

„Die Fachwelt ist sich in den wesentlichen Punkten einig! Ja, einige Impfungen sind unbedingt erforderlich. Es sind dies die s.g. `Core´-Komponenten, die jeder Hund erhalten sollte, um gegen gefährliche, mit schwerem Leiden und unter Umständen auch dem Tod verbundene Krankheiten geschützt zu sein,“ sagt die Expertin Prof. Karin Möstl.

Etwas Grundsätzliches

In Deutschland gibt es keine Impfpflicht: Das bedeutet, dass jeder die Verantwortung für seinen eigenen Impfschutz und den der Familie trägt. Niemand muss sein Tier oder sich selbst impfen lassen. Nur gut informiert kann jeder für sich selbst entscheiden, ob und wogegen er geimpft werden möchte. (Das Bundesverwaltungsgericht entschied allerdings schon 1959, dass die Impfpflicht mit dem Grundgesetz vereinbar sei.)

Vor Viruserkrankungen sind Hund und Katze, entsprechend dem heutigen Wissensstand, nur mit einer korrekten Grundimmunisierung sicher, diese fordert aber alle drei Jahre ein Nachimpfen. Einzig gegen die von Bakterien verursachte Leptospirose des Hundes ist eine jährliche Auffrischung nach wie vor unumgänglich.

Unsere Empfehlung

Die Ständige Impfkommission Veterinärmedizin (StIKo Vet) am Friedrich-Loeffler-Institut bewertet den Einsatz von Impfstoffen in der Tiermedizin. Sie spricht Empfehlungen zur Verwendung von Impfstoffen aus und berät die Bundesregierung. Die StIKo Vet empfiehlt die Immunisierung gegen Staupe, Parvovirus und Hepatitis. Dabei muss das Tier aber gesund sein.

Die Impfung gegen Tollwut sollte entsprechend den Vorschriften der deutschen Tollwutverordnung erfolgen. Tollwut-wiederholungs-impfungen sind auch in Deutschland in dreijährlichen Abständen zulässig.

Jetzt aufgemerkt - Halter von Hobbygeflügel!

Aktualisierte StIKo Vet Stellungnahme: Besitzer von Hühnern oder Puten sind gesetzlich verpflichtet, ihre Tiere gegen die Newcastle-Krankheit impfen zu lassen. Da es sich um eine anzeigepflichtige Tierseuche handelt, sollen bei der Anwendung im Hobbybereich die Vorgaben grundsätzlich beachtet werden: Verabreichung des Impfstoffes über das Trinkwasser, regelmäßige Bestandsbetreuung durch den abgebenden Tierarzt.

Zum Tierarzt

Spätestens jetzt wissen alle: Das unmittelbare Ziel einer Impfung ist, den Geimpften vor einer ansteckenden Krankheit zu schützen. Bei Erreichen hoher Impfquoten ist es möglich, einzelne Krankheitserreger regional zu eliminieren und schließlich auch weltweit auszurotten.

  Ziel der aktiven Impfung ist also der Aufbau eines langfristig wirksamen Schutzes. Dem Körper wird eine Infektion vorgetäuscht und er reagiert mit der Bildung von Antikörpern und den so genannten Gedächtniszellen.

Bei der passiven Immunisierung handelt es sich um die Impfung mit einem Impfstoff, der Antikörper enthält. Im Unterschied zur aktiven Impfung bietet die passive Impfung einen sofortigen Schutz, der jedoch nur für kurze Zeit – ungefähr drei Monate – anhält.

Dr. Sonja Waag

„Impfungen sollten – so häufig wie nötig, so selten wie möglich – eingesetzt werden. Impfungen hatten weltweit den größten Einfluss auf den Rückgang der Sterblichkeit und die Verbesserung der Lebensqualität“, so Frau Dr. Waag.

 

Sichern Sie jetzt Ihren Impftermin: 09 38 3 – 90 38 38 0

 

Wir sind ausgezeichnet als eine TOP TIERARZT PRAXIS 2020 in Deutschland.

Als IHR GESUNDHEITSPARTNER sind wir zum Wohle Ihres Tieres da ✔

Tierarzt Wiesentheid – Praxis und Tagesklinik für Kleintiere

Bei uns gelten weiterhin die Ihnen bekannten AHA+ Regeln ➨ (Abstand, Hygieneregel, Alltagsmaske, + eine Person).

Beachten Sie bitte die Hygiene-Standards und bleiben Sie gesund ❤

Quelle: Die Quellen sind nicht 1:1 übernommen, sondern von uns eigenständig und verständlich interpretiert bzw. aufbereitet:

Univ. Prof. Dr. med. vet. Karin Möstl. Virologin. Vizerektorin für Lehre der Veterinärmedizinischen Universität Wien (Vetmeduni Vienna). Unter: [https://www.diehundezeitung.com/tag/krankheit/];
Impfpflicht. Unter: [https://de.wikipedia.org/wiki/Impfpflicht];
Infektionsschutz, o. D. Unter: [https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/impfen_node.html];
Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege. Unter:[https://www.stmgp.bayern.de/vorsorge/impfen/];
Ständige Impfkommission Veterinärmedizin, o. D. Unter: [https://stiko-vet.fli.de/de/kommission/stikovet/];
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung BZgA. Unter: [https://www.impfen-info.de/wissenswertes/aktive-und-passive-immunisierung.html];
Hunde impfen. 2019. Unter: [http://www.agtiere.de/haustier-impfungen/impfung-hunde];
Warum Impfen? Unter: [https://www.minimed.at/medizinische-themen/infektion-allergie/impfen-in-jedem-alter/];
Aktualisiere StIKo Vet Stellungnahme: Impfung von Hobbygeflügel. In: Bundesverband praktizierender Tierärzte e. V.. bpt-info, 2/21, Seite 14;
Wellniak, Isabel. 2019. Auszeichnung TOP Tierarztpraxis 2020. In: FOCUS Tierdoktor. EVT 29.10.2019;
Tierarzt Wiesentheid. Eigene Recherche 2020, redigiert Jan 2021. Stand 27. Februar 2021.
Bildnachweis: Myriam Zilles | Lizensiert via Unsplash

Schutzimpfung – eine der wichtigsten & wirksamsten präventiven Maßnahmen

Notiz: Wir führen eine breit angelegte Recherche von Informationsquellen (auch im Internet) durch und stellen die Ergebnisse für Sie deutlich und kompakt dar.

One thought on “Schutzimpfung – eine der wichtigsten & wirksamsten präventiven Maßnahmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.